BRD GmbH

 

  1. Lesen Sie den Bundeshofnarr !


  2. Offensichtlich schaffen es Migrantengruppen, deutsche Organe, zB Gerichte, Polizei etc, für sich einzuspannen ! Udo Ulfkotte erzält im Interview !
    Das darf doch nicht war sein !

    LESEN Sie über den Fall der Jugendrichterin Kirsten Heisig, die angeblich Selbstmord begangen haben soll. Nicht immer sind die von Staatsgewalt die Guten, aber immer WENIGER !

  3. Das Wunder von Sittensen. Hier kommt einem beim Lesen wirklich die Galle hoch und man fragt sich, wer denn wirklich die Schwerverbrecher sind. Man ist dann schon fassungslos, wenn man auf die deutsche Justiz und die deutsche Politik zeigen muss. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn die Rechten immer mehr Zuläufe bekommen, wer kann es ihnen angesichts dieser Arbeitsweise unseres Staates verdenken. Rechtsstaatlichkeit sieht anders aus !!!

Kirsten Heisig

Kirsten Heisig , der deutsche JFK-Fall !!!

Wenn man jetzt schon Richter ungestraft in Deutschland umbringen darf, dann gibt es keine Sicherheit mehr für alle Bürger.

Erinnern wir uns an die Jugendrichterin Kirsten Heisig, die angeblich Selbstmord begangen haben soll.

K. Heisig war vor allem im Migrantenmilieu in Berlin tätig, hat dort die Tatenlosigkeit ihrer Kollegen, in Vebindung mit der sogenannten politischen Korrektheit, angeprangert.
Nach dem die Tote aufgefunden wurde, stand es sofort fest. Ihre Vorgesetzte Gisela von der Aue (SPD) wartete noch nicht einmal die Obduktion ab, und verkündete den Suizid.
Damit die halbherzigen Ermittlungen garantiert im Sand verlaufen, wurde ein offizieller Bericht nie vorgelegt. Die Behörden verweigern trotz gegenteiliges Gerichtsurteil die Herausgabe der Untersuchungsunterlagen.
Wieso KEIN SELBSTMORD?
Nun, was man erfahren konnte, ist, daß die Polizei vor Ort eine Leiter angefordert hat, um den am Baum hängenden Leichnam zu bergen !!!
WIE bitte soll die Richterin denn nun auf den Baum gekommen sein ???
Auch existierte kein Abschiedsbrief, eher selten bei einem Selbstmord.

Links:

TRON - Boris F.